„Ich liebe den Duft von Möglichkeiten am frühen Morgen.“

Genau aus dem Grund liebe ich auch meine Morgenroutine sehr.

Sie fokussiert mich und öffnet mir gleichzeitig ein Meer an Möglichkeiten für den Tag.

Privat starten bereits viele mit einer Morgenroutine – warum diese nicht auch im Business nutzen? Morgens bei der ersten Tasse Kaffee – oder sogar beim morgendlichen Jour Fixe mit dem Team.

Die Vorteile einer Morgenroutine sprechen für sich, ob privat oder im Business:

  • Mit einer Morgenroutine starten wir fokussierter in den Tag.
  • Wir bieten dem Gedankenkarussell Einhalt und konzentrieren uns stattdessen auf das, was wir wollen.
  • Eine Morgenroutine hilft, unser Mindset für den Tag auszurichten – positiv, versteht sich.
  • Sie unterstützt uns bei einer bewussten Tagesgestaltung.
  • Eine Routine bringt uns in Balance.
  • Sie lässt den Tag strukturiert beginnen – gerade für Selbständige kann das ein wichtiges Element sein.
  • Mit einer Morgenroutine sind wir den ganzen Tag über leistungsfähiger.

Wie so eine Morgenroutine aussehen kann?

Elemente einer Routine können beispielsweise sein:

Körperübungen:

  • Dehnungen,
  • kleines Workout,
  • Wechselduschen etc.

 

Geistiges:

 

Ernährung:

  • Glas heißes Wasser mit Zitrone,
  • Smoothie,

Motivationstrainer Hal Elrod postuliert in seinem Buch ‚Miracle Morning‘ sechs Elemente, die er sogar als lebensrettend bezeichnet.

  • S für Silence (Ruhe)
  • A für Affirmations (Bestätigungen)
  • V für Visualization (Visualisierungen)
  • E für Exercise (Bewegung)
  • R für Reading (Lesen)
  • S für Scribing (Schreiben)

Das könnte dann wie folgt aussehen:

Stille

  • Morgens zunächst ein paar Minuten in der Stille  bleiben. Kein Handy, kein Social Media, sondern einfach auf den eigenen Atem achten.

Affirmationen:

  • Positive Affirmationen oder auch Mantras helfen, durch Wiederholungen Teil des Denkens zu werden.

Visualisierungen:

  • Visualisiere Sie Ihre Ziele nicht nur bei Ihrer geschäftlichen Jahresplanung, sondern auch jeden Morgen das Tagesziel.

Bewegung:

  • Auf dem Weg zur Arbeit oder auch nur zur Kaffeemaschine können wir ein bisschen Bewegung einbauen: auf Zehenspitzen gehen, hüpfen, die Treppe im Galopp nehmen etc.

Lesen:

  • Ein kleines Kapitel Inspirationen-Lesen bringt uns auf neue Gedanken. Auf meinem Instakanal gibt es beispielsweise täglich einen Impuls für eine positive Gestaltung des Tages.

Schreiben:

Ob Journaling oder einfach eine To Do Liste. Schreiben sortiert unsere Gedanken und hilft uns, uns zu fokussieren.

Mehr Tipps zu Routinen dazu gibt es hier: Routinen – The Shift (bewusster-wandel.de)

So wird der Morgen mit Magie gefüllt – für den ganzen Tag.