Mit der EFT-Klopf-Methode zu mehr Leichtigkeit und Freude im Leben. 

Du bist wunderbar – kannst du dir das auch glauben?

Im Laufe unseres Lebens haben wir viele Prägungen erhalten, die wir als Glaubenssätze bis heute in unserem System halten. Nicht immer zu unserem Nutzen. Häufig liegen Glaubenssätze wie schwere Ziegelsteine in unserem Rucksack, den wir durch unser Leben tragen.

Zeit, da mal hinzuschauen und aufzuräumen.

Eine sehr schöne Methode, Glaubenssätze zu transformieren, ist die EFT-Klopfmethode. Die drei Kürzel stehen für Emotional Freedom Techniques. Mit dieser können wir die emotionale Ladung von Glaubenssätzen neutralisieren. Dabei werden zwölf Meridianpunkte abgeklopft – verknüpft mit dem Satz, den wir transformieren wollen und einem Satz für Selbstakzeptanz

So funktioniert EFT

Zu Beginn legst du auf einer Skala von eins bis zehn fest, wie stark du den Glaubenssatz in dir verankert hast.

Also beispielsweise: Ich kann nicht vor einem großen Publikum sprechen.

Nun klopfst du mit den Fingern deiner linken Hand deine rechte Handkante und wiederholst drei Mal: Auch wenn nicht vor einem großen Publikum sprechen kann, liebe und akzeptiere ich mich.

Nun klopfst du die folgenden zwölf Meridianpunkte der Reihe nach ab und wiederholst dabei deinen Glaubenssatz.

Du klopfst

  • unterhalb deiner Augenbrauen,
  • seitlich neben deinen Augen,
  • unterhalb der Augen,
  • unter der Nase,
  • unter dem Mund, auf dem Kinn
  • auf Innenseite deines Schlüsselbeins
  • seitlich unter den Armen auf Brusthöhe (mit dem rechten Arm unter den linken Arm und umgekehrt)
  • oben auf dem Kopf

 

Atme nun ein und aus, rolle deine Augen einmal im Uhrzeigersystem, zähle von zehn rückwärts und summe dabei.

Überprüfe nun, bei welchem Punkt der Satz auf einer Skala von eins bis zehn nun bei dir liegt.  Wiederhole den Vorgang, oder klopfe Unterpunkte, die auch zu dem Thema gehören, ab.

Keine Zeit, alle Punkte durchzuklopfen? Die Turbo-Methode geht so:

Einfach die Thymusdrüse, die in der Mitte deiner Brust liegt, klopfen und deinen Glaubenssatz – ins positive formuliert – sagen. Also zum Beispiel:

Wenn du Angst verspürst, sagst du dir beim Klopfen: Ich bin in Sicherheit.